Auer Maidult fällt nun doch aus

Das hat die Stadt wegen der Corona-Situation beschlossen. Und auch davon, dass das Oktoberfest stattfinden wird, sind Ministerpräsident Söder (CSU) und Oberbürgermeister Reiter (SPD) nicht überzeugt.

Die Maidult ist abgesagt. Am Freitag hat die Stadt beschlossen, die Veranstaltung wegen der aktuellen Corona-Situation doch nicht stattfinden zu lassen. Zunächst hatte die Abendzeitungdaüber berichtet.

Ursprünglich war die Mai-Dult vom 24. April bis 2. Mai in der Au trotz der Pandemie geplant. Vorbild sollte die Kirchweih-Dult vom vergangenen Herbst sein, also ein Fest in kleinerem Rahmen und mit Sicherheitskonzept. 140 Geschäfte und Buden sowie zumindest zwei Fahrgeschäfte sollten für die Besucher öffnen. Nicht mehr als 1000 Gäste hätten sich gleichzeitig auf dem Festgelände aufhalten dürfen, alle mit Maske.

Dieses Vorhaben hatte der Stadtrat vergangene Woche genehmigt. Ziel war auch, den Händlern und Schaustellern nach dem Ausfall zweier Dulten im vergangenen Jahr eine wirtschaftliche Perspektive zu bieten. Am Freitagnachmittag wurde diese Entscheidung gekippt.

Gut möglich, dass es nicht die letzte Absage eines Volksfestes in diesem Jahr bleiben wird. Davon, dass das Oktoberfest stattfinden wird, sind Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) nicht restlos überzeugt. "Ich halte die Skepsis des Oberbürgermeisters für absolut berechtigt und teile sie, auch wenn es heute noch keine abschließende Bewertung geben kann", sagte Söder am Freitag nach einer Sitzung des CSU-Vorstands.

Reiter hatte zuvor in einer Bürgersprechstunde über die Wiesn 2021 gesagt: "Man darf sehr skeptisch sein. Aber ich würde keine Wetten auf ein Oktoberfest 2021 abschließen." Die Entscheidung soll spätestens im Mai fallen.