"Blue Spa" im Bayerischen Hof in München, 2015, Robert Haas / Robert Haas

Aussicht mit Aufpreis

Der Bayerische Hof ist nicht gerade der Aldi unter den Hotels. Aber die Blue Spa Bar & Lounge auf dem Dach ist auch ein Ort für ganz normale Leute.

Ja, Kir Royal kann man hier auch trinken. Kostet nur schlappe 18 Euro, nicht mehr 18 Mark wie in Helmut Dietls legendärer Serie. Aber wie es halt so ist: Alles wird irgendwann teurer. Und wenn man lieber ein schönes gepflegtes Pils mag, dann kommt man auch mit 4,80 Euro weg. Der Bayerische Hof ist nicht gerade der Aldi unter den Hotels, auch in den diversen Bars kostet das Trinken ein bisschen mehr als in ordinären Kneipen im Stadtgebiet.

Aber jetzt, im Sommer, ist die “Blue Spa Bar” auf dem Dach des Bayerischen Hofs ein Ort, an dem man allein schon für die Aussicht gerne einen Aufpreis zahlt. Vor der Nase die Frauentürme, um einen herum Hotelgäste aus aller Welt und Münchner, die ein bisschen mehr Wert auf Gediegenheit legen. Und schaut man eine Ebene tiefer, stehen schon mal Gäste des Spa nach dem Planschen im Pool im Bademantel an der Balkonbrüstung und schlürfen einen Smoothie oder einen Cocktail.

Reichhaltig und von hoher Qualität

Die Blue Spa Bar & Lounge, so der volle Name, fällt bei vielen Münchnern unter die Kategorie “muss ich unbedingt mal hin, hab’s aber noch nicht geschafft”. Dann besteht Nachholbedarf. Denn nicht nur die Aussicht und die edle Ausstattung der Bar können sich sehen lassen. Auch das Getränkeangebot ist so, wie man es sich von einem Haus dieser Kategorie erwartet: reichhaltig und von hoher Qualität. Wer es alkoholfrei mag, für den gibt es diverse Säfte (ab 4,80 Euro), “Wellnessgetränke” wie Kombucha (5,80) oder gleich alkoholfreie Cocktails, die dann so fantasievolle Namen tragen wie Guru’s Delight (9,30), der aus Kokos, Zitronen-, Maracujasaft und Maracujasirup gemacht wird oder einen der sogenannten Aloe Vital Drinks wie den “Karma Booster” (10,50) aus Aloe Vera Gel, Banane, Orangensaft.

Natürlich gibt es hier auch alkoholische Cocktails, die mit Preisen ab etwa zehn Euro ganz normaler Münchner Bar-Durchschnitt sind. Der Planter’s Punch, ein Klassiker aus braunem Rum, Grenadine, Ananas- und Orangensaft ist mit 12,40 Euro nicht zu teuer geraten, dafür ziemlich lecker. Natürlich gibt es auch eine ausgesuchte Wein- und Champagner-Auswahl und eine ebenfalls dem Haus entsprechende kleine, aber feine Speisekarte sowie ein Frühstücksangebot.

Drei Folgen der Serie Kir Royal spielen auch im Bayerischen Hof. Das Haus hat nichts von seinem Reich-und-schön-Flair verloren. Aber auch als ganz normaler Durchschnittsmensch fühlt man sich hier auch angesichts des überaus zuvorkommenden Personals wohl. Die Kombination aus einem Schwimmbadbesuch und einem Ausklang des Abends in der Bar vermittelt ein einzigartiges Münchenfeeling.