Boazn für gemischtes Publikum

Unter Ölbildern mit bayerischen Bergpanoramen gibt es in Giesing Laternmass, Goaßmass und Isarwasser. Demnächst wollen die 22 Jahre alten Wirte auch deftiges Essen anbieten.

Vor ein paar Wochen lud jemand ein Foto auf Instagram hoch, es zeigte die Bumsvoll Bar in Obergiesing von außen. “Als diese Bar noch eine richtige Boazn war…”, stand da, dazu der Hashtag #gentrifizierung. Luca Meenen hätte in die Luft gehen können. In Haidhausen ist er aufgewachsen, in Giesing hat er seine Jugend verbracht, mit Gentrifizierung will er nichts zu tun haben. Es antwortete dann auch jemand auf Instagram, mit Gentrifizierung habe die Bumsvoll Bar “so viel zu tun wie Rot mit Blau”. Was ist das für ein Laden?

Einer, der früher einmal Zugspitzstüberl hieß, wegen der Zugspitzstraße, in der er liegt. Später war es das Volltreffer, dann die Guantanamera Bar, schließlich die Bar Angelo. Bis Angelo irgendwann nicht mehr wollte. Da eröffnete Luca Meenen zusammen mit seinem Geschäftspartner Andi im April die Bumsvoll Bar. Beide sind 22 Jahre alt; damit gehören sie wahrscheinlich zu den jüngsten Wirten Münchens. Die Bar Angelo war eine “Boazn-Boazn”, erzählt Meenen, ein “Späte-Stunde-Laden”, in der er selber so manche späte Stunde verbracht habe. Dabei wuchs der Wunsch, selber hinterm Tresen zu stehen. Und zwar in einer Boazn.

Sie schliffen die Holzverkleidung ab, hängten neue Lampen auf, strichen die Wände grün und dekorierten sie mit Einrichtungsgegenständen aus der Wohnung der verstorbenen Großmutter eines Freundes. So findet sich hier neben Ölbildern mit bayerischen Bergpanoramen ein ausgestopftes Eichhörnchen. Die Spielautomaten und den Dartautomaten von Angelo behielten sie. Das Giesinger Helle kostet 3,70 Euro, das Augustiner 3,20, die großzügigen Longdrinks 8 Euro. Man kann auch Nostalgiegetränke bestellen: Laternmass, Goaßmass, Isarwasser.

Das Publikum mischt sich: Nach dem Aufstieg von 1860 feierten 150 Fans vor dem Bumsvoll, am nächsten Abend richtete ein Marketingbüro seinen Firmenabend mit 60 Schlipsträgern aus. Luca Meenen spielt Musik aus den 70ern, 80ern und 90ern – und offenbar besteht Bedarf für eine Kneipe wie das Bumsvoll. Demnächst soll es auch eine Küche geben. Debreziner, Leberkas, so etwas. Deftig halt, wie es sich gehört in einer Boazn.