Ein Anfang und drei Enden

Die Weinbar Grapes lädt zu einem Verkostungsfest auf eine Dachterasse, im Dreimühlenviertel machen drei Restaurants zu.

Die Weinbar Grapes an der Ledererstraße hat ein Luxusproblem: Ihr Sommerfest auf der Terrasse war im vergangenen Jahr so dermaßen überlaufen, dass sie es in diesem Jahr aus dem Haus heraus verlagern muss. Und so wird jetzt erstmals zwei Tage und Nächte lang gefeiert, und zwar hinter dem Ostbahnhof auf dem ehemaligen Pfanni-Gelände. Der Ort ist spektakulär: die Dachterrasse des Hoch 5 in der Atelierstraße 10, hier kann man sowohl drinnen wie draußen feiern. Unter dem Titel Grapes & Grooves Rooftop Weinfestival laden die beiden Sommeliers Stefan Grabler und Markus Hirschler tagsüber zu einem Festival mit 16 ausgewählten deutschen Weingütern, die ihre Gewächse in einer offenen Verkostung vorstellen. Ausgewählt wurden sie von der Weinhandlung Weinfurore, unter anderem sind das Weingut Franz Keller aus Baden, Georg Breuer aus dem Rheingau und Clemens Busch von der Mosel vertreten. “Der aktive Austausch zwischen Winzern und Besuchern ist ausdrücklich erwünscht”, heißt es. Der lässt sich anschließend auch noch vertiefen: Von 22 Uhr an gibt es Party. Das DJ-Kollektiv Chimpanski legt auf, offiziell bis morgens um fünf Uhr. (Grapes & Grooves, Freitag, 31. Mai, und Samstag, 1. Juni, jeweils 16 bis 5 Uhr, Hoch 5, Atelierstraße 10. Eintritt mit einem Glas Wein und Wasser: 10 Euro, Club-Eintritt: 10 Euro. All-In-Ticket mit allem: 49 Euro)

Nach dem Ende des Makassar am vergangenen Samstag gibt es im Dreimühlenviertel gleich zwei weitere Lokalschließungen zu melden. Das italienische Ristorante Alla famiglia am Roecklplatz hat geschlossen, weil es sich mit dem Vermieter nicht über einen neuen Mietvertrag einigen konnte. Und die beliebte Stadtviertelkneipe Bavarese schließt Ende September, “vermutlich aus privaten Gründen”, wie Bernhard Klier, Vorstand der Spatenbrauerei, sagt. Wirt Jan Oltznauer war nicht zu erreichen.



Das könnte Sie auch interessieren