Frühstücksei bei Glockenklang

Brunchen kann man im Café Glockenspiel bis 16 Uhr. Dazu hat man den besten Blick auf den Marienplatz – nicht nur deswegen lohnt sich der Besuch.

Fünf Stockwerke über den abgehetzten, mit Tüten beladenen Einkäufern auf dem Marienplatzes gibt es im Café Glockenspiel die Aussicht auf die Fassade des Münchner Rathauses gratis zum Frühstück dazu. Von nebenan tönen die Glocken des Alten Peters und von so nah sieht man Glockenspiel und Münchner Kindl selten. Ja, auch genau deswegen scharen sich viele Touristen um die zwei winzigen Aufzüge in der Passage neben dem Apple-Store am Marienplatz, um einen Platz im Café im fünften Stock zu ergattern. Abhalten lassen sollte man sich davon aber nicht. Ebensowenig wie von der eventuellen Aussage auf bookatable.com, alle Plätze seien schon besetzt.

Auch ohne Reservierung wird man freundlich von den Kellnern in weißen Hemden empfangen und an einen der Tische gebracht. Der Hauptraum mit Blick auf das namengebende Glockenspiel ist mit den weichen Stühlen und Bänken besonders gemütlich. Aber auch auf der Dachterrasse, die im Winter zu einem weiteren beheizten Raum umfunktioniert wird, lässt es sich gut aushalten, denn dort sorgen Heizpilze für angenehme Temperaturen.

Was gibt’s da? Und was kostet’s?

Ob morgens, mittags oder abends – das Angebot im Café Glockenspiel ist umfangreich und hochwertig. Gut zu wissen ist auch, dass die Küche bis 16 Uhr Frühstück zubereitet und das Café Glockenspiel somit eine gute Adresse für den Start in ein ausgeschlafenes Wochenende sein kann.

Besonders billig ist das Essen nicht – für das günstigste Standardfrühstück, bestehend aus kunstvoll angerichteten Wurstscheiben, einem perfekten gerade-noch-flüssigen Frühstücks-Ei, Butter, Marmelade und Brot, wird immerhin schon 10,90 Euro (ohne Heißgetränk) verlangt. Das Gleiche in Käse kostet zwei Euro mehr. So richtig opulent wird es mit der “Liebelei für zwei” inklusive Heißgetränk und Champagner für satte 60 Euro. Satt würde man allerdings auch werden bei frischen Früchten, Rührei, Shrimp-Cocktail, Räucherlachs, Serranoschinken, Käse, Frischkornmüsli und hausgemachter Marmelade.

Blättert man im vierseitigen Frühstücksangebot jedoch ein bisschen weiter, lassen sich auch günstigere Angebote finden, sowie die Möglichkeit, aus verschiedenen Komponenten eine eigene Frühstückskombination zusammenzustellen. Erwähnenswert ist der Milchreis mit Vanille, Zimt, Zucker und Zwetschgenkompott. Auch das internationale Angebot wie beispielsweise die mexikanischen “Huevos Rancheros”, bestehend aus Spiegeleiern mit Bohnen, Guacamole und Tortilla Chips, sowie der amerikanische French Toast mit frischen Früchten schmecken wunderbar. Optisch nett angerichtet sind sie außerdem, wenn die hellgrüne Avocadocreme im dunkel-lilanen Raddicioblatt daherkommt oder die Melonenspeitel auf dem French Toast wie eine kleine Sonne vom Teller hochstrahlen.

Auch Sonderwünschen – den French Toast bitte ohne Schinken, die Eier für das mexikanische Frühstück bitte nicht als Spiegel- sondern Rühreier – kommt die Küche problemlos nach. Gleichzeitig ist der Service schnell und effizient.

Wer geht da hin?

Zwischen den Touristen treffen sich hier sowohl schicke Münchnerinnen zum Kaffeeklatsch als auch Arbeitskollegen zum Mittagessen, aber ebenso verliebte Pärchen zum Wochenendbrunch. Kaum jemand kommt alleine ins Café Glockenspiel. Lesen oder Arbeiten – dafür ist die Atmosphäre zwar nicht unbedingt zu hektisch, aber doch zu sehr auf Essen und Geselligkeit ausgelegt.

Wie viel Zeit bringt man mit?

Auch wenn das geräumige Lokal spätestens gegen Mittag gut besucht ist, bleiben die Kellner angenehm zurückhaltend. Sie fragen zwar immer mal wieder höflich nach, ob noch alles beim Rechten sei, beschweren sich aber auch nicht, wenn sich der lange nötige Plausch unter Freundinnen in die Länge zieht.