Ruheoase in Schwabing

Im Café Genussmacher sind alle Gerichte hausgemacht und haben Bioqualität. Genießen kann man sie in ruhiger Atmosphäre: Telefonieren ist verboten.

Zwischen Hohenzollern- und Bonner Platz werden diejenigen, die Ruhe suchen, fündig. Hier gibt es ein Café, dessen Name es perfekt beschreibt – “Der Genussmacher”. Es befindet sich in einem Eckhaus an der Clemensstraße, von außen wirkt der Laden eher unscheinbar. Und genau diese Einfachheit scheint die Leute anzuziehen. “Meine Gäste kommen hier her, klinken sich kurz aus, und dann geht es wieder weiter”, erzählt Christian Sardar, der Inhaber des Genussmachers.

Vor der Tür stehen wenige Tische und Klappstühle auf dem Gehsteig, alles ganz in weiß. Auch die Inneneinrichtung des Cafés ist schlicht: Schmale Holztische, weiße Stühle, zwei graue Sofas. Von der Decke hängen schwarze Glühbirnen und auf dem Fensterbrett im Eingangsbereich sind Zeitschriften ausgebreitet.

Im Juni 2016 eröffnete Sardar das Café und steht seitdem täglich selbst hinter dem Tresen. Der 49-Jährige legt Wert auf Bio-Qualität und folgt der Philosophie: So Bio, wie möglich, so lecker, wie hausgemacht. Hausgemacht sind bei ihm auch die verschiedenen Kuchen und kleinen Gebäckstücke – und zwar von seiner Mama und Schwester.

Was gibt es da und was kostet es?

Auch bei den Getränken und Speisen überzeugt der Genussmacher mit seiner angenehmen Einfachheit. Es gibt fair gehandelten Bio-Kaffee von Seeberger mit ausgezeichnetem Milchschaum. Die Gäste können hier aus Milch-Alternativen wie Hafer-, Soja-, Dinkel-, oder Mandelmilch wählen. Bekannt ist der Genussmacher auch für seine Goldene Milch, sie besteht aus Milch oder Mandeltrunk mit Kardamom, Honig und Kokosöl (3,80 €).

Dazu gibt es eine kleine Frühstücksauswahl: Wer den “Süßen Start in den Tag” wählt, bekommt Butter, Marmelade, Nuss-Nougat-Creme und eine Brotauswahl (3,50 €). Wer es lieber herzhaft mag, kann beispielsweise den kleinen Frühstücksteller mit verschiedenen Käsesorten, Salami, Frischkäse, Marmelade und einer Brotauswahl (7,50 €) oder den Frühstücksteller mit einem Genussmacher-Rührei (8,90 €) wählen.

Auch Müsli-Fans können das Frühstück hier genießen. Das Café bietet Dinkel-Knuspermüsli mit Joghurt und Obstsalat (4,95 €), selbstgemachten Mandel-Crumble aus Mandeln, Haferflocken, Kokos und Buchweizenmehl mit Dinkel-Mandel-Trunk (6,90 €) oder Chia-Leinsamen-Genuss aus Chia- und Leinsamen, Walnüssen, Joghurt, Dinkel-Crunch, Cranberry-Sirup und Dinkel Trunk (5,90 €) an. Zusätzlich gibt es klassisches Bircher-Müsli (4,90 €) und selbstgemachte Kuchen (je nach Art 3,20 € oder 3,70 €).

Als kleine Snacks zwischendurch bereitet Sardar Panini mit verschiedenen Belägen (4,50 €) und Quinoa-Rote Beete Salat mit Apfel, Feta und Walnüssen (5,90 €) zu. Wechselnde Zusatzangebote wie Suppen und Eintöpfe sind auf der Fensterscheibe neben dem Eingang angeschrieben. Passend zur Einrichtung des Cafés werden auch die Speisen und Getränke auf schlichtem, weißen Geschirr serviert.

Wer geht da hin?

“Meine Gäste sagen oft, dass mein Café für sie ein Wohnzimmer-Ersatz oder eine Ruheoase ist”, erzählt Sardar. Diese Ruhe zieht Besucher an, die sich alleine einen gemütlichen Platz suchen und an ihren Laptops arbeiten oder in Zeitschriften blättern. Es kommen Freunde, die sich leise unterhalten, erwachsene Kinder, die den Tag mit ihren Eltern verbringen und Menschen, die im Anschluss etwas durch das Viertel spazieren wollen. Sie sind unterschiedlich alt, aber haben eins gemeinsam: Sie scheinen nicht in Eile zu sein.

Der Genussmacher, Clemensstraße 84, 80796 München, geöffnet täglich von 9 bis 18 Uhr, 089 44238655, info@der-genussmacher.com