Spritz mit Aussicht

Auf der Dachterrasse der Olympiahalle hat im August das Deck21 eröffnet. Die Karte ist übersichtlich, aber die Auswahl überzeugt.

Bei dem nasskalten Wetter fällt es schwer zu glauben, dass es tatsächlich (noch) August ist. Statt die letzten Sommertage des Jahres draußen mit einem Aperol Spritz in der Hand zu genießen, ducken sich die Münchner fröstelnd unter den Regenschirm. Doch all diejenigen, die den Sommer noch nicht ganz abschreiben wollen, finden im Olympiapark in den kommenden Wochen noch einen Zufluchtsort – wenn sich die Sonne irgendwann doch wieder hervorwagt. Auf der Dachterrasse der Olympiahalle gibt es seit drei Wochen eine Rooftop-Bar: das Deck21.

An regenfreien Tagen kann man dort den Abend gemütlich auf der Terrasse ausklingen lassen, fernab vom Trubel der Stadt, und dabei den Blick auf den Olympiapark genießen. Zwar sitzt man nur zwei Stockwerke über dem ehemaligen Coubertinplatz, der inzwischen in Hans-Jochen-Vogel-Platz umbenannt wurde, doch man taucht direkt in eine andere Welt ein: Große Sonnenschirme erinnern an Strandbars auf Ibiza, entspannte Lounge-Musik lässt das Treiben rundherum vergessen. Statt gehobener Klientel sitzen hier auf dem Dach Touristen neben Studenten, junge und alte Leute zusammen an stilvoll dekorierten Tischen.

Das Konzept geht auf: eine kleine Karte mit abwechslungsreichen Getränken und einer Küche anderer Art. In den beiden Topbox-Units, zwei barartigen Verkaufsboxen mitten auf dem Dach, werden die Getränke und die Gerichte zubereitet, die sich die Gäste selbst holen müssen.

Warum die Bar erst im August eröffnet hat, ist einfach zu beantworten: Wegen Lieferverzögerungen konnten die Betreiber nicht früher loslegen. Die Bar stecke noch "in den Kinderschuhen", sagt Fabian Klüppel, Projektleiter des Deck21. Betrieben wird die Bar vom Gastronomieunternehmen Do & Co. Doch auch wenn sie die Bar nur an ein paar Tagen diesen Sommer öffnen können, sei dies eine gute Vorbereitung auf die kommende Saison. "Wir konnten schon viel aus den wechselnden Wetterbedingungen lernen", sagt Klüppel. Bei wärmeren Temperaturen hätten die Gäste andere Wünsche als bei kühleren.

Die Karte ist zwar klein, aber die Auswahl überzeugt: Allen Aperitif-Liebhabern bietet die Bar neben Aperol Spritz (6 Euro) eine kleine, bunte Mischung an Alternativen: Den Klassiker Negroni (8,50 Euro), einen Orangen-Rosmarin-Spritz (6 Euro) oder einen Basilikum-Spritz (6 Euro). Für diejenigen, die beim Aperitif auf Alkohol verzichten möchten, gibt es den Perfect Serve (6 Euro) aus Ingwerkonzentrat, Soda und Thymian. Doch auch verschiedene Weine, Biere, Longdrinks und alkoholfreie Getränke stehen auf der Karte.

Beim Essen kommen vor allem Vegetarier und Veganer auf ihre Kosten. Die "Mezze to share" bietet eine Auswahl aus Hummus, Baba-Ghanoush, Oliven Taboulé und Linsensalat. Für 12,50 Euro bekommt man drei der Vorspeisen inklusive Naan. Wer den Sommer noch nicht loslassen will, kann sich also freuen: Bis Oktober ist die Bar noch geöffnet, je nach Wetter vielleicht auch den ganzen Herbst.

Adresse: Hans-Jochen-Vogel-Platz, 80809 München, Öffnungszeiten: bei schönem Wetter Donnerstag und Freitag 16 bis 23 Uhr, Samstag 14 bis 23 Uhr und Sonntag 14 bis 22 Uhr, www.coubertin-olympiapark.de/deck21