Türkischer Brunch für Langsam-Esser

Beim Sonntags-Frühstücksbüffet im Restaurant Keko am Mariahilfplatz gibt es von Antipasti über Tee bis türkische Wurst fast alles. Außer einem: Eile.

Das Keko belohnt alle, die es am Sonntagmorgen aus dem Bett schaffen, mit einem feinen Frühstück. Und auch alle, bei denen es Sonntagnachmittag wird. Draußen prunkt die Mariahilfkirche über dem gleichnamigen Platz. Zweimal die Woche ist hier Markt und dreimal im Jahr Auer Dult, entsprechend wuselig kann es dann werden. Drinnen geht es schlicht zu: Dunkle Holztische ohne Tischdecke, einfache Stühle – das türkische Restaurant strahlt schon allein optisch Ruhe aus. Nichts lenkt vom Wichtigsten ab: dem Essen.

Das wird während der Woche als Abendessen serviert und sonntags als Büffet aufgebaut. Durch die großen Fenster scheint den Gästen dann die Sonne über die Schulter, wer Glück hat, erwischt noch einen Platz auf der Terrasse.

Was gibt’s da und was kostet es?

Den Brunch gibt es für 12,90 Euro, dazu kann man sich (auch literweise) schwarzen Tee selbst nachfüllen. Das Büffet variiert nur minimal von Woche zu Woche. Immer dabei sind Antipasti: gegrillte oder frittierte Auberginen und Zucchini, Tomaten, Gurken und Oliven, verschiedene Aufstriche, Hummus und türkische Wurst. Daneben können sich die Brunch-Gäste ihr Müsli mit Joghurt zusammenstellen.

Gekochte Eier stehen bereit. Wer zusätzliche Eierspeisen mag, bestellt diese einfach dazu, etwa Menemen mit Tomaten und Paprika (5,90 Euro). Auch Kaffee, Apfel- oder Minztee können extra. Begleitet wird das Ganze von sehr gutem Brot.

Wer geht da hin?

Das Keko ist bei Nachbarn genauso beliebt wie bei Menschen aus der ganzen Stadt. Dass man hier hervorragend isst, hat sich herumgesprochen . Abends ist daher eine Reservierung dringend zu empfehlen. Wer beim Sonntagsbrunch spontan auftaucht, bekommt zumindest zu zweit auch so einen Platz. Und findet sich neben türkischen und nichttürkischen Familien, Freundinnen- und Freundesgruppen aller Altersstufen wieder.

Wie viel Zeit bringt man mit?

Das Sonntagsfrühstück gibt es von 10 Uhr bis 14.30 Uhr, und das wird hier ernst genommen: nichts wird früher abgeräumt, niemand schnell abgefertigt. Wer mit Kindern kommt, kann sich entspannt zurücklehnen, es werden bestimmt noch andere da sein. Und wer mit seiner Oma kommt, kann sich endlich mal wieder richtig Zeit für sie nehmen. Der Brunch im Keko ist etwas für Langsam-Esser, was aber nicht am Service liegt – der ist schnell und freundlich. Sondern daran, dass hier niemand in Eile ist.