Weißwurst-Impfen und Sterne vom Meer

Jan Hartwig startet sein Pop-up-Restaurant in der Porzellanmanufaktur Nymphenburg. Am Nockherberg und im Rosengarten sind zwei Wirtshäuser auf Nebenpfaden unterwegs.

Münchens einziger Drei-Sterne-Koch Jan Hartwigeröffnet bekanntlich im Frühsommer sein eigenes Lokal Janin der Luisenstraße. Zuvor aber gibt es von ihm im Februar noch ein Pop-up-Restaurant in der Porzellanmanufaktur Nymphenburg, direkt am nördlichen Schlossrondell. Von Montag bis Freitag (für Gruppen auch am Wochenende) präsentiert Hartwig dort mit fünf Köchen ein siebengängiges Menü. 16 Gäste haben Platz, reservieren kann man nur über die Homepage der Porzellanmanufaktur (Pop-up-Restaurant Jan, Menü pro Person 285 Euro, Nördliches Schlossrondell 8, von Februar an Montag bis Freitag 17.30 Uhr, auf Anfrage auch am Wochenende, Reservierung unter https://www.nymphenburg.com/pages/restaurant-jan ).

Dass Lokale und Bars mittlerweile zu Test- und Impfstationen werden, ist man schon fast gewöhnt. Das Café Kosmosin der Dachauer Straße hat sich zum Kosmos Impfsalonumbenannt; dort wird schon seit Wochen praktisch unentwegt mit Biontech und Moderna geimpft ( nach Terminvereinbarung unter www.cafe-kosmos.de). Auch der Club Harry Kleinin der Sonnenstraße 8, ansonsten ja geschlossen, bietet nun wieder eine Impfwoche an, von Freitag bis kommenden Mittwoch, täglich von 18-22 Uhr ( vorher kostenloses Ticket bei München-Ticket besorgen, www.harrykleinclub.de). Wer es beim Impfen gern ein bisschen festlicher hat, der kann aber auch zum großen Saal auf dem Nockherbergkommen – auch da wird geimpft. Die Wirte Christian Schottenhamel und Florian Lechner haben sich dort auch auf ihre Kernkompetenz besonnen und haben deshalb am Samstag noch ein besonderes Angebot unter dem Schlagwort Weißwurst-Impfen: Jeder, der sich zwischen elf und 15 Uhr impfen lässt, bekommt danach ein paar Weißwürste mit Senf und Brezen (Paulaner am Nockherberg, Hochstraße 77, Samstag, 15. Januar, 11-15 Uhr, Anmeldung unter https://nockherberg.impfapp24.de ).

Syrco Bakker begann als Tellerwäscher

Das Wirtshaus am Rosengartenist nicht nur eine größere Ausflugsgaststätte mit bayerischer Wirtshauskost am Rande des Westparks. Immer wieder mal lädt Wirt Gerhard Rieder dort nämlich prominente Köche ein, die dann ein opulentes Menü mit ihren wichtigsten Gerichten präsentieren. Die Reihe Sterneköche im Wirtshauswird nun am 19. März mit einem in Deutschland noch nicht so bekannten Star aus den Niederlanden fortgesetzt. Der 37-jährige Syrco Bakkerbegann, wirklich wahr, als Tellerwäscher und reiste einige Zeit als "Kochnomade" durch ganz Europa, um bei den besten Köchen zu lernen. Zu ihnen gehörten auch die Drei-Sterne-Köche Gordon Ramsay und Sergio Herman. Letzterer, so sagt Bakker, lieferte dann die entscheidenden Inspirationen für seinen eigenen Kochstil. Seit 2010 führt Bakker Hermans Restaurant Pure C in Cadzand, ganz am Südende der Niederlande, das mittlerweile auch schon mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde. Dort hat er auch ein Foodfestival für die Nordseeküste ins Leben gerufen. Er arbeitet vorrangig mit regionalen Produkten (Samstag, 19. März, 18 Uhr, pro Person 159 Euro, Wirtshaus am Rosengarten, Westendstraße 305, Reservierungen unter 57 86 93 00, www.wirtshausamrosengarten.de ).